Verein(te) Militärgeschichte: Der Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. und die Entwicklung einer historischen Subdisziplin
Wencke Meteling (Washington, D.C.) und Christoph Nübel (Potsdam)

Der Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. (AKM) wurde 1995 mit dem Ziel gegründet, die Militärgeschichte zu fördern und militärhistorisch Interessierte in- und außerhalb der Academia miteinander ins Gespräch zu bringen. Ein besonderes Anliegen war und ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, das insbesondere durch die jährliche Verleihung des Wilhelm-Deist-Preises (Link) zum Ausdruck kommt. Ausführlichere Angaben zur Geschichte des AKM sind hier (Link) abrufbar.

Blickt man auf einige Zahlen, so hat der AKM seine Ziele beharrlich und erfolgreich umgesetzt. Die Mitgliederschaft ist auf über 500 Personen im In- und Ausland angewachsen. Insgesamt konnten 23 Jahrestagungen und zahlreiche Workshops veranstaltet werden. Dazu treten Exkursionen in die Normandie oder nach Masuren sowie die Förderung von Tagungsbänden. 2012 ging das Portal Militärgeschichte online, die größte Onlineplattform der deutschsprachigen Militärgeschichte. Auf dem Portal werden Aufsätze, Buchbesprechungen, Interviews, Projektskizzen, wissenschaftliche Berichte und Veranstaltungshinweise „Open Access“ veröffentlicht. Es informiert zudem über das Vereinsgeschehen.

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert AKM ist es Zeit für einen Rück- und Ausblick. Dafür konnten namhafte Militärhistorikerinnen und Militärhistoriker gewonnen werden, die im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Geschichte des AKM Revue passieren lassen und Herausforderungen der Militärgeschichte analysieren. Aufgrund der Pandemielage wurde das Jubiläumspanel, das ursprünglich im Rahmen einer Fachtagung im Herbst 2020 stattfinden sollte, in ein digitales Format überführt und wird via „Zoom“ stattfinden.

 

25.3.2021, 14.30-16.30 Uhr

Begrüßung: Martin Clauss (Chemnitz)

Wilhelm-Deist-Preis 2020: Vorstand AKM

Podiumsdiskussion
Moderation: Christa Hämmerle (Wien)

  • Impulsvortrag: Sönke Neitzel (Potsdam)
  • Podiumsdiskussion: Stig Förster (Bern), Marian Füssel (Göttingen), Sönke Neitzel (Potsdam), Wencke Meteling (Washington, D.C.), Markus Pöhlmann (Potsdam)



Das Jubiläumspanel wird im Rahmen der Fachtagung „Ordnung und Gewalt. Wechselwirkungen zwischen Militär und Politik in der Neuzeit“ veranstaltet. Diese Tagung findet eine Woche zuvor am 18.3.2021 digital statt (Link).

Anmeldungen für Jubiläumspanel und/oder Tagung (bitte angeben) bis zum 16.3.2021 an das Sekretariat Geschichte der Frühen Neuzeit, WWU Münster: nadine.zielinski@uni-muenster.de. Sie erhalten die Zugangsdaten vor der Veranstaltung per E-Mail.

 

Konzeption: Vorstand des Arbeitskreises Militärgeschichte e.V., vertreten durch Wencke Meteling (Washington, D.C.), Christoph Nübel (Potsdam)

Artikeltyp: 
Themen: 
Paul Fröhlich
Veröffentlicht am: 
Donnerstag, 4. März 2021 - 8:56