Umgangsweisen und kulturelle Deutungsmuster eines Zusammenhangs von der Antike bis zur Gegenwart

Die Fachtagung des AK Militärgeschichte e.V. (26.–29.9.2019) in Kooperation mit dem Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen untersuchte die Verbindung von Krieg und Krankheit und ihre Wandlungen vergleichend im zeitlichen Längsschnitt. Im Mittelpunkt standen dabei all jene als psychische und/oder physische Erkrankung etikettierte und verhandelte Phänomene, deren Auftreten von den Zeitgenossen mit dem Krieg in Verbindung gebracht wurden.

Einen vor kurzem erschienenen Tagungsbericht von Jana Schreiber finden Sie unter

 

https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8696

 

 

Krank vom Krieg. Umgangsweisen und kulturelle Deutungsmuster eines Zusammenhangs von der Antike bis zur Gegenwart – Fachtagung des AK Militärgeschichte e.V. in Kooperation mit dem Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen

 

Datum: Donnerstag, 26. September 2019 bis Samstag, 28. September 2019
Ort: RWTH Aachen, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Uniklinik RWTH Aachen
Veranstalter: Gundula Gahlen (FU Berlin) / Dominik Groß (RWTH Aachen) / Ulrike Ludwig (WWU Münster) / Mathias Schmidt (RWTH Aachen) / Jens Westemeier (RWTH Aachen)


Programm: http://portal-militaergeschichte.de/krank_vom_krieg

 

Zitierempfehlung_E_OV: 

Zitierempfehlung

Krank vom Krieg. Umgangsweisen und kulturelle Deutungsmuster eines Zusammenhangs von der Antike bis zur Gegenwart, in: Portal Militärgeschichte, 23. März 2020, URL: http://portal-militaergeschichte.de/content/krank-vom-krieg. (Bitte fügen Sie in Klammern das Datum des letzten Aufrufs dieser Seite hinzu.)
Artikeltyp: 
Regionen: 
Perspektiven: 
Paul Fröhlich
Veröffentlicht am: 
Montag, 23. März 2020 - 8:00